Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Drucken
 

3.Kreisverbandsdialog in Querfurt

10.04.2018

Der 3.Kreisverbandsdialog fand unter der Moderation des Präsidenten des KFV Fußball Saalekreis -Jens Prinzing- im Sportlerheim des VfL Querfurt statt.

 

Der Einladung  des KFV Fußball Saalekreis waren acht Vereine mit Fußballmannschaften aus der Einheitsgemeinde Stadt Querfurt und der Verbandsgemeinde Weida-Land gefolgt.

Besonders erfreulich war, dass diesmal auch kommunale Vertreter anwesend waren. Dem Bürgermeister der Stadt Querfurt Andreas Nette und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kay Uwe Böttcher lagen die Belange der Sportvereine am Herzen.

 

Das Thema der Betriebskostenabrechnungen war auch in dieser Gesprächsrunde ein wichtiger Bestandteil der Diskussion. In beiden Verwaltungsgemeinschaften sind die Vereine hier aber nicht auf sich allein gestellt.

 

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten werden die Sportler dabei von ihren Kommunen unterstützt und finden bei Problemen ein offenes Ohr bei ihren Gemeindevertretern. Gerade für die Stadt Querfurt, die sich im Moment in einer finanziellen Konsolidierung befindet und der von der Kommunalaufsicht des Kreises Sparmaßnahmen auferlegt werden, heißt es nicht, dass die Sportler im Stich gelassen werden.

 

Hier wurde eine Sportstättensatzung erarbeitet, die noch die Gremien passieren muss, bevor sie in Kraft treten kann. Nach Aussage vom Vorsitzenden des VfL Querfurt Robert Stöhr steht diese jedoch im Einklang mit den Interessen der Vereine, denn auch diesen ist natürlich bewusst, dass es die Nutzung der Sportanlagen und Vereinsgebäude nicht nur zum Nulltarif geben kann.  

 

In der Gesprächsrunde kam aber auch zum Ausdruck, dass gerade die kleinen und finanzschwachen Vereine mit  einem ständigen Mitgliederschwund zu kämpfen haben und skeptisch in die Zukunft sehen.

 

Der Vizepräsident des KSB Saalekreis Roland Schwarz unterstrich in seinem Statement daher auch die Bedeutung der Vereine, und nicht nur der Sportvereine, für ein gesellschaftliches Miteinander.

 

Am Ende der Veranstaltung konnte Jens Prinzing ein positives Resümee ziehen, da zu erkennen war, dass sowohl die Vereine und die kommunalen Vertreter sich der Bedeutung des organisierten Sports bewusst sind und auch weiterhin miteinander Wirken werden.

 

Ein besonderer Dank gilt dem VfL Querfurt für die Organisation und hier besonders den Sportfreunden Robert Stöhr und Konstantin Raven.